Rückkehr ins Heimatland

Eine Familie aus Tschetschenien hat die Abschiebung nach Polen bekommen (Dublin Verfahren). Jetzt möchte sie nach Tschetschenien zurückkehren und auf keinen Fall nach Polen. Gibt es für diese Rückkehr hier in Deutschland finanzielle Unterstützung?

Ich glaube ja, sie müssten aber bei der zuständigen Ausländerbehörde ganz gezielt nachfragen. Aus welchem Landkreis kommt die Familie? Wenn aus dem BLK, dann könnte ich mich informieren.

Kein Problem. Wo wohnt die Familie zurzeit?

Wenn sie in Magdeburg ist, kann sie zu uns, Herrn Reka kommen.

Caritasverband für das Bistum Magdeburg e.V.

Interkulturelles Beratungs- und Begegnungszentrum

Karl-Schmidt-Str. 5c

39104 Magdeburg

Ismail Reka

Tel: 0391 40805-15

reka@caritas-ikz-md.de

Herr Reka hat Urlaub bis zum 09.08.2016. Seine Vertretung ist

Herr Amidou Traore

Tel: 0391/4080518

Email: Amidou.Traore@caritas-ikz-md.de

Ansonsten zum Kompetenzzentrum Rückkehr

http://www.magdeburgerstadtmission.de/arbeitsgebiete/kompetenzzentrum-rueckkehr/

1 Like

Die Fördermöglichkeiten hängen vom Einzelfall ab. So ist entscheidend, ob die Familie bereits schon einmal Hilfen in Anspruch genommen hat. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit der Förderung. Natürlich ist es wichtig, die Ausländerbehörde zu informieren. Es ist notwendig, dass Identitätspapiere für die Ausreise vorgelegt werden. Der Nachweis der Ausreise kann mittels Grenzübertrittsbescheinigung erfolgen. Ansprechpartner sind neben den Ausländerbehörden u.a. das Rückkehrkompetenzzentrum des Landes in MD und die Caritas. In jedem Landkreis stehen Ansprechpartner zur Verfügung.

1 Like

Die Familie ist in Weißenfels. Das ist doch der Burgenlandkreis, oder?

Richtig! Dann soll die Familie zu uns in die Migrationsagentur kommen, Schönburger Str. 41, 06618 Naumburg, Sprechzeiten Di, Do, Fr 08:30-11:30, Di 13:00-17:00, Do 13:00-15:00 Uhr.

Zieht die Familie Asylbewerberleistungen oder SGB II?

1 Like