Finanzielle Unterstützung bei Qualifizierungsmaßnahmen

Hallo liebes Forum,

im Zuge der Qualifizierung für ausländische Juristinnen und Juristen zur/zum Rechtsanwaltsfachangestellten ist eine interessierte Teilnehmerin auf mich zugekommen.

Die Dame ist aus der Ukraine eingereist und verfügt über eine Aufenthaltserlaubnis mit den nachfolgenden Anmerkungen:
31 Abs. 1, 2, 4
Gültig bis 10.06.2024
Erwerbstätigkeit gestattet
Bezug öffentlicher Mittel (SGB II, SGB XII) nicht gestattet

Derzeit ist sie noch mit einem deutschen Mann verheiratet, lebt jedoch bereits getrennt von ihm. Die Scheidung soll in diesem Jahr noch vollzogen werden.

Bis November 2020 bezieht sie ALG I. Da sie die Refa-Qualifizierung besuchen möchte, fragt sie nach einer möglichen Unterstützung zur Sicherung des Lebensunterhaltes.

ALG II und Sozialhilfe werden nicht gezahlt, Bafög kann sie aufgrund des vollendeten 30. Lebensjahres nicht beantragen.

Gibt es weitere Möglichkeiten, um sie finanziell zu unterstützen? Ich freue mich auf Vorschläge und bedanke mich im Voraus für die Mühen.

VG Sina Dreweck

1 Like

Hallo Frau Dreweck,

bei Fragen bezüglich der Finanzierung von Qualifizierungsmaßnahmen würde ich in diesem Fall mal bei der Agentur für Arbeit nachfragen und prüfen lassen, ob es noch andere Finanzierungsmöglichkeiten gibt. Ich würde hier gerne an Frau @KirstenSchmidt_BA verweisen. Vielleicht kann die Ausländerbehörde hier auch zum gesetzlichen Rahmen Stellung nehmen und uns weiterhelfen. Unterstützend würde ich noch Fachkraft im Fokus hinzuziehen. @Schirmer @Faber_FIF

1 Like

Hallo Frau Dreweck,

im Anschluss an die Antwort von Herr Friedel, zu der Finanzierung, gibt es auch hier einen Interessanten Artikel zum Bleiberecht nach einer Trennung. Das könnte in dem Fall durchaus wichtig sein.

MfG
Anissa Helm

1 Like